Was geschieht bei der Klangmassage?

„Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes, er bringt die Seele zum Schwingen. Der Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei.“ (Peter Hess).

Eine Besonderheit der Klangmassage ist, dass gleichzeitig das Hören und das Fühlen angesprochen werden. Die harmonischen Klänge beruhigen den Geist, die sanften Vibrationen, die von der klingenden damit schwingenden Schale ausgehen, breiten sich über die Haut, das Gewebe, die Organe, Knochen, Körperhohlräume und Flüssigkeiten im gesamten Körper aus. Sie lösen sanft muskuläre Verspannungen und regen die Durchblutung sowie den Lymphfluss an. Im Zuge der einsetzenden Entspannung werden Atmung, Herzschlag, Puls, Hautwiderstand, Blutdruck, Stoffwechsel und Verdauungssysteme beeinflusst – Regeneration auf allen Ebenen kann geschehen.

Ablauf einer Klangmassage

Eine Klangmassage dauert etwa eine Stunde. Ein kurzes Vorgespräch stimmt auf die Klangsitzung ein. Der Klient liegt zunächst auf dem Bauch. Es werden nach und nach verschieden große Klangschalen auf oder um den bekleideten Körper herum positioniert und sanft angeschlagen. Nach etwa 20 Minuten wendet sich der Klient auf den Rücken. In dieser Lage werden weiterhin verschiedene Schalen um und auf dem Körper positioniert und sanft zum Klingen gebracht, auch die Hände und die Arme werden ggf. miteinbezogen.